Kategorie-Archiv: Herren 50

Herren 50 verpassen Aufstieg knapp

Es war ein kleines Endspiel, als die Herren 50 am Sonntag, 1. Juni auf den bis dahin ungeschlagenen Grefrather Tennisclub Rot-Weiß trafen. Bei einem Sieg winkte für beide Teams der Aufstieg.

Leider musste sich die H50 knapp mit 4:5 geschlagen geben, blickt aber dennoch auf einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelten sich durchgehend sehr spannende Partien. Während in der ersten Runde Will recht schnell gewonnen und Stephan verloren hatte, musste sich Klaus erst nach zweieinhalb Stunden im Match-Tiebrake geschlagen geben.

Auch in der zweiten Runde blieb es spannend. Ingo gewann souverän in zwei Sätzen, Sergej musste sich nach hartem Kampf dem Gegner beugen, aber dramatisch wurde es in der Partie von Kersten. Leider konnte er einen eigenen Matchball im Match-Tiebrake nicht nutzen und verlor noch unglücklich.

So mussten nach 2:4 in den Einzeln alle Doppel gewonnen werden. Beinahe erschien das sogar im Bereich des Möglichen, denn Doppel-3 (Ingo und Stephan) gewann mit 7:6 7:6 und Doppel-2 (Klaus und Willi) im Match-Tiebrake, aber der beste Spieler des Gegners setzte auch im Doppel-1 (Sergej und Kersten) die Akzente, so dass man 3:6 und 3:6 verlor.

Mit einem sicheren 3. Platz in der Abschlusstabelle hat die Mannschaft aber eine sehr gute Saison hinter sich und wird im kommenden Jahr wieder neu angreifen.

Zweites Spiel – zweiter Sieg

Ganz so spannend wie am ersten Spieltag war der Sieg unserer Herren-50 Mannschaft in Liedberg nicht – aber ein enger Kampf war es allemal.

Am Ende stand diesmal ein 6:3 zu Buche, nachdem die Einzel mit 4:2 bestritten wurden.

Bevor jemand zu träumen anfängt sei aber gesagt, dass nun die ganz „dicken Brocken“ kommen :-). Aber jedes Spiel beginnt bei 0:0 …

Auftaktsieg der Herren 50 in wahrem Tennis-Krimi

Einen echten Tennis-Krimi hatte die Herren-50-Mannschaft in Ihrem Saisonauftakt gegen den Neersener Turnerbund 1894 zu überstehen.

Nach den Einzeln lag man 2:4 zurück und das obwohl Neersen nur 5 Einzel bestreiten konnte. Leider konnte nur Kersten Donga in seinem Einzel überzeugen und einen Sieg einfahren.

In drei sehr engen Tennis-Partien konnten dann aber alle drei Doppel gewinnen. An Doppel 3 mussten kurzfristig Willi und Stefan doch auf den Platz und schafften einen denkbar knappen 5:7 6:1 10:8 Sieg.

An Doppel 2 wurden auch Kersten und Olaf richtig gefordert und setzten sich mit 6:3 7:6 durch.

Auch im ersten Doppel mussten Ingo und Klaus in den Match-Tiebrake. Den ersten Satz hatte man 6:4 gewonnen, den zweiten nach hartem Kampf mit 6:7 verloren. Auch im Match-Tiebrake ging es hin und her bis schließlich der 10:7 Sieg feststand und damit auch das Medenspiel gewonnen war.

Freude pur und auch ein wenig Mitgefühl mit dem sehr fairen Gegner standen danach im Vordergrund.

Herren 50(1) schaffen sagenhaften Abschluss der Medenspiel-Saison

Nachdem Olaf wegen eines Trauerfalls in der Familie nicht spielen konnte und Willi durch einen Muskelfaserriss oder eine Zerrung außer Gefecht gesetzt war ging die erste Herren 50 Mannschaft vor dem letzten Medenspiel gegen Liedberg „auf der letzten Rille“.

Gut, dass die zweite Mannschaft aushelfen konnte – und wie! Sowohl Bernd Kamensky an 6 als auch Heinz Vaehsen an Position 5 gewannen Ihre Einzel nach hartem Kampf. Und da Kersten Donga an 2 und Klaus Hardt an 1 ebenfalls ihre Spiele gewannen stand es nach den Einzeln 4:2.

Jetzt galt es vor allem, den Sieg zu sichern. Umso erstaunlicher, dass alle drei Doppel gewonnen werden konnten! Peter und Klaus an Position 1, Bernd und Rudi an 2, sowie Robert und Kersten an 3 stellten den nicht für möglich gehaltenen 7:2 Erfolg sicher.

Damit sind wir noch an Position 1. Ob das so bleibt und wir aufsteigen wird sich wohl erst am letzten Spieltag am kommenden Wochenende heraus stellen.

Ein Novum gab es dann auch noch beim anschließenden Beisammensein: Ersatz-Gastronom W. servierte ein alkoholfreies Weizen in zwei Pilsgläsern 🙂

medenspiel_2015-06-13

Herren 50(1) weiter auf Erfolgskurs

Die Bedingungen waren schlecht – alle Partien fanden im Dauer-Nieselregen statt. Und es war die erwartet spannende und knappe Auseinandersetzung.

Die Herren 50(1) traten auswärts in Lobberich an.

Nachdem Klaus, Olaf und Rudi verloren, aber Kersten, Willi und Georg souverän gewonnen hatten stand es nach den Einzeln 3:3. Die Doppel mussten die Entscheidung bringen.

Hier gelang es unserer Mannschaft überraschend alle Doppel für sich zu entscheiden. Willi und Peter an 3 und Georg und Kersten an Position 2 hatten recht bald dafür gesorgt, dass der Gesamtsieg feststand. Nur Rudi und Klaus an Doppel 1 taten sich etwas schwerer, siegten dann aber doch im Match-Tiebrake mit 10:7.

Nach diesem 6:3 Erfolg ist nach wie vor alles möglich – also weiter Daumen drücken!

Herren 50 (1) – mitten im Titelrennen

Kurz nach Halbzeit der Medensaison ein Zwischenfazit:

als Aufsteiger sind wir natürlich mit der Zielsetzung gestartet, nach Möglichkeit nicht abzusteigen. Nun, nach 4 Spielen, haben wir mit 3 Siegen und einer Niederlage sogar noch die Chance aufzusteigen!

Rückblick:
unser erstes Spiel war zu Hause gegen Korschenbroich. Nach den Einzeln stand es 4:2 – eigentlich eine klare Sache. Doch plötzlich lagen alle Doppel zurück. Schließlich haben Willi & Klaus als Doppel 2 aber noch die Wende geschafft und wir hatten mit 5:4 unseren ersten Sieg eingefahren!

Danach ging es nach Waldniel. Schwierige Vorzeichen, da wir personell knapp besetzt waren. Stefan aus der 2. Mannschaft hat super ausgeholfen und klar gewonnen, aber nach den Einzeln war die Situation mit 2:4 schon verloren. Ein Doppel konnten wir nämlich nicht aufbieten und mussten es daher abschenken. Umso erstaunlicher, dass die beiden anderen Doppel gewonnen wurden und mit 4:5 eine knappe Niederlage heraus kam.

Das dritte Spiel zuhause gegen Wickrath war zwar in den einzelnen Begegnungen sehr eng, aber nach den Einzeln schon mit 5:1 gewonnen. Am Ende stand ein klarer 7:2 Sieg.

Dieses Wochenende ging es zum bisher ohne Niederlage auftretenden Neersener TB. Wie erwartet wurde es eine ganz „enge“ Angelegenheit. Nach den Einzeln stand es 3:3 – Position 1-3 hatten gewonnen, 4-6 verloren. Die Doppel mussten also die Entscheidung bringen – und zwar zu unseren Gunsten. Ein 5:4 Erfolg bedeutete den dritten Sieg.

Damit ist nun alles möglich. Jede Mannschaft in der Gruppe hat mindestens eine Niederlage. Die Chance, dass am Ende 3 Teams 5:1 Punkte haben werden und die Matchpunkte entscheiden müssen, ist gar nicht so gering. Also heißt es: Daumen drücken …